Kategorie Archive: DIY und Handarbeiten

Inspiration am Mittwoch: Kulalloo Kuschelmonster selber nähen (ein Bericht)

IMG_2810Hier seht ihr meine Kulalloo Kuschelmonster die ich auf Weihnachten genäht habe. Nicht ganz so perfekt wie ihre Vorbilder – gebe ich gerne zu :) aber doch süss. Ich bin zufrieden mit ihnen, denn sie zu nähen mit zwei kleinen Jungs, die nicht so viel Geduld aufbringen wr schon eine Herausforderung. Zudem wollte ich sie ja bis Weihnachten fertig haben, was dann recht eng wurde.

Gerne möchte ich Euch heute von meiner Erfahrung erzählen und Euch inspierieren mal wieder etwas zu nähen. :)

Ich habe den Stand von Kulalloo auf der Kreativ Welt in Frankfurt entdeckt und fand die Monster total süss. Meine Kinder finden sie auch mega! :). Ich habe mich also gleich verliebt, mir aber trotzdem überlegt, ob ich die Monster wirklich selber nähen will. Denn, dass diese nicht gleich in 5min fertig sind, war mir gleich klar.

Als erstes möchte ich den Kundenservice von Kulalloo einfach mal richtig loben. Fand das unglaublich toll. Am vollen Stand nahmen sie sich Zeit für jeden Kunden, gaben ausführlich Antwort und halfen mit Tipps und Tricks. Und das an einem Stand an dem es von interessierten Besuchern nur so wimmelte! Ich war mir unsicher, ob ich das wirklich machen möchte und sie haben mir den letzten türkisen Stoff auf die Seite gelegt damit ich mich entscheiden konnte – obwohl sie den in der Zwischenzeit 100x hätten verkaufen können. Fand das echt ganz toll. Auch als ich später eine Frage hatte und sie anschrieb, hatte ich meine Antwort in kürzester Zeit! Einfach wow – ich hoffe ihr macht weiter so!

Zur Nähpackung und Anleitung: Die Monster sind auch für Nähanfänger geeignet. Nun ja, das trifft nur zum Teil zu … oder sagen wir so. Wer ist ein Nähanfänger? Ich gebe zu, dass ich gerne Projekte für Nähanfänger habe, auch wenn ich schon viele (auch aufwendige, komplizierte Sachen) genäht habe. Einfach aus dem Grund, dass die Projekte meistens einfach und unkompliziert sind. Gerade mit zwei kleinen Kindern finde ich momentan zu wenig Zeit für lange, schwierige Projekte und wenn dann manchmal noch beim nähen ein Kind am Stoff zieht, weil es doch gucken will, was Mutti da näht…. :) Zurück zum Thema betr. für Nähanfänger geeignet: für mich, als jemand der früher viel genäht hat, jetzt aber aus der Übung ist und noch zwei kleine Kinder hat, war das Projekt machbar. Für einen wirklichen Anfänger, der noch NIE genäht hat, würde ich es zum Einstieg nicht empfehlen.

Grund: Gerade der gefranste Stoff ist wirklich nicht einfach zu nähen, ohne das er verzieht. Auch sind viele Kurven zu nähen – zu Beginn würde ich eher ein Projekt wählen, dass nicht so aufwendig ist und hauptsächlich gerade Kanten hat und z.B. mit einem Baumwollstoff genäht wird.

Es steht auf der Verpackung: Nähzeit 4-5 Stunden. Ich denke das kommt hin. Aber Achtung: Nähzeit! Denkt daran, dass auch die ganze Vorbereitung Zeit braucht.

Die Anleitung: Ist sehr detailiert und übersichtlich. Super schön bebildert und grafisch sehr ansprechend gestaltet. Für mich – oder auch für einen Nähanfänger hätte ich noch etwas mehr Details erwartet: z.B. Muss der Stoff zuerst gewaschen werden oder nicht? Ich wasche meine Stoffe immer, aber gerade dieser Stoff? Ich denke gerade ein Nähanfänger ist froh um diesen Hinweis. Oder steht es und ich habe es nicht gelesen? Hmmm.. nun ja, wie gesagt, eigentlich ist die Anleitung sehr sehr gut. Einfach erklärt, Schritt für Schritt mit Bildern. Was ich nicht so mochte: Am Anfang stehen Tipps und Tricks – man muss dann später einfach daran denken, dass dies am Anfang stand. Meine Empfehlung wäre es dies beim jeweiligen Schritt anzugeben oder mit einem Stern oder so wieder auf den Tipp zu verweisen. Zudem fand ich es nicht so schön, dass dann z.B. bei den Ohren stand: Wer möchte das sie stehen und nicht herunterhängen, der soll noch ein entsprechendes Vlies einnähen. Ja, ich hatte zufällig eines zur Hand, sonst hätte ich mich dann so geärgert. Das war jetzt eine kleine Kritik – ich möchte festhalten, dass ich die Anleitung insgesammt echt Klasse fand und es Spass gemacht hat die Kuschelmonster zu nähen. Fast so viel Spass, wie jetzt die Kleinen mit dem Spielen haben :). Danke an Kullaloo für die tolle Idee und Anleitung!

Inspiration am Mittwoch: Babyrasseln selber nähen (mit Anleitung :)

imageSchon länger versprochen kommt sie nun endlich – meine Anleitung für die Babyrasseln. An der Messe in Stuttgart, am Stand von Safuri, hatte ich plötzlich die Idee Babyrasseln selber zu nähen als Weihnachtsgeschenk für unseren Kleinsten:

IMG_2541

Dazu habe ich folgende Materialien / Werkzeuge verwendet:

IMG_1409Stoffschere, Papierschere
Massstab
Geodreieck und Winkelmesser
Stecknadeln
Aqua Trickmarker
Stift
verschiedene Stoffe
Bügelmotive von Safuri
diverse Bänder (nur Abschnitte)
Rasseln und / oder ähnliches z.B. Hupe, Glöckchen, Knisterfolie
Nähfaden passend zu den Stoffen
und natürlich die Nähmaschine :)

IMG_2780Als erstes habe ich mir die Formen überlegt, welche die Rasseln haben sollen und mich für ein Rechteck, ein Dreieck, einen Stern und einen Kreis entschieden. Danach dann diese auch gleich auf ein Papier aufgezeichnet.

IMG_1444Für den Kreis habe ich eine Schüssel genommen, diese gewendet und mit dem Stift nachgezeichnet. Danach dann nochmals das Bügelmotiv genommen um zu schauen ob der Kreis auch wirklich genug gross ist und das Motiv gut darauf passt :)

IMG_1447Für das Dreieck musste ich etwas pröbeln und habe mir dann auch Hilfe bei meiner Freundin Caro geholt. Das Dreieck habe ich anschliessend im 60grad Winkel (siehe Bild) augezeichnet.

IMG_1441Wie man den Stern zeichnet, habe ich Euch hier bereits vorab gezeigt :) Eine Alternative dazu ist übrigens die Formen am Computer in einem Grafikprogram oder auch Grafik im Word/Excel zu erstellen und auszudrucken oder wer eine Silhouette Cameo hat, kann die Formen auch in der Silhouette Studio Software erstellen und gleich mit der Silhouettte Cameo ausschneiden.

IMG_1449Danach alle Formen ausschneiden und diese als Schnittmuster verwenden (auf die zuvor gewaschenen, gebügelten Stoffe auflegen und ausschneiden). Nahtzugaben nicht vergessen! :) Die Rasseln mit den aufgebügelten Motiven sind später bei 40grad waschbar.

IMG_1451Ich habe für die Vorderseite jeweils einen unifarbenen Plüschstoff (türkis / grau) verwendet und für die Rückseite einen Baumwollstoff (mit Punkten / Sternen). Anschliessend die Bügelmotive auf den Stoff auflegen und nach der Anleitung aufbügeln (eine ausführliche Anleitung liegt den Bügelmotiven bei).

IMG_1454Nun verschiedene Bänder in verschiedenen Längen abschneiden und probehalber mal an den Stoffen befestigen. Ich habe immer eine etwas grössere Lasche gemacht, damit die Rasseln später auch an einem Ring befestigt werden können. Wenn ihr die Bänder so angebracht habt, wie es Euch gefällt, dann die Bänder feststecken. Achtung: Die Lasche muss nach Innen zum Motiv zeigen, die offnenen Ränder nach aussen. Die Bänder dann festnähen. (Da später mit diesen Bändern gespielt und daran gezogen wird, empfehle ich einen dreifach Stich zu verwenden, oder einfach mehrmals darüber zu nähen.)

IMG_1486Nun habe ich alle Ränder versäubert (mit einem Zickzack Stich gesäumt)

IMG_1489Danach die Stoffe (rechte Seite auf rechte Seite) aufeinanderlegen und zusammennähen. An einer Kante eine ca. 5cm grosse Wende- und Stopföffnung offen lassen. Danach wenden, mit Füllwatte und einer Rassel, Hupe, Kugel und / oder Knisterfolie (ich habe ein Stück einer Rettungsdecke verwendet – die knistert super toll und ist total kostengünstig!) und die Öffnung danach mit einem Matratzenstich von Hand zusammennähen. Voilà fertig sind sie :)

IMG_2790IMG_2784IMG_2782IMG_2786Und so sieht es aus, wenn die Rassel dann am Ring befestigt ist (ideal zum mitnehmen, z.B. einfach am Maxi Cosi befestigen. Geht dann nicht verloren :)

IMG_2791Ich hoffe Euch hat die Anleitung gefallen und vielleicht habt ihr ja Lust eine Rassel für Eure Kleinen oder für die von Freunden zu nähen. Ein tolles kleines Mitbringsel! Oder auch ein süsses Geschenk zur Geburt :).

 

 

 

 

 

 

Inspiration am Mittwoch – Kindermützen selber nähen (Nähanleitung Dawanda)

Inspiration am MittwochKennt ihr eigentlich Dawanda? Ich muss gestehen, ich bin ein absoluter Fan geworden von den tollen Produkten bei Dawanda. Dabei gefällt mir ungemein, dass es sich bei den Anbietern von den tollen Sachen um kleine Unternehmen oder kreative Privatpersonen handelt und ich unterstütze diese Idee und damit auch diese Geschäfte/Personen sehr gerne indem ich mich dort immer mal wieder umsehe und auch ab und zu was kaufe.

Bis jetzt hat immer alles perfekt funktioniert, die Produkte waren tadellos und super schnell bei mir. So habe ich schon ganz tolle Stoffe erworben, ein schickes “Hai-Badetuch” für Luca, selbstgenähte Waschlappen (weil ich gerade keine Zeit hatte und die Dinger echt super süss waren), Perlen für Schnullerketten und ähnliches.

Heute möchte ich Euch als Inspiration am Mittwoch Kindermützen zeigen, die ich gestern für meine beiden Jungs genäht habe. Auch wenn bei der Nähanleitung klar steht das sie für Anfänger geeignet ist, würde ich das aber nicht empfehlen, da man sehr exakt arbeiten muss, und es schon etwas Näherfahrung / Übung braucht um sie perfekt hinzubekommen. Meine sind nicht ganz perfekt – da Nähen mit zwei so kleinen Kindern doch eine Herausforderung ist :). Falls Ihr Euch fragt, warum ich jetzt?! Sommermützen nähe – weil wir spontan ein Wochenende in Italien verbringen wollen (am Strand) und jetzt einfach “keine” Sommerkleidung in den Geschäften erhältlich ist :-). Hier sind die Mützen:IMG_9648IMG_9650Die Mützen lassen sich übrigens beidseitig tragen…

Vielleicht inspiriert Euch mein Beitrag Euch auch mal wieder an die Nähmaschine zu setzen und was tolles zu fertigen :). Hier findet ihr die Anleitung (die sehr genau und ausführlich ist!), falls Euch die Mützen gefallen und ihr auch Lust habt solche z.B. für die Herbstferien im Warmen zu nähen…

 

Ein wunderschönes Geschenk

Am Tag nach dem heilig Abend, also an Weihnachten möchte ich Euch ein ganz besonderes Geschenk zeigen, dass ich von meiner Freundin Caro erhalten habe. Nein, nicht zu Weihnachten – sondern zur Geburt von unserem Sohn. Es ist fast etwas unfair, dass ich hier auf meinem Blog nur dieses Geschenk zeige, denn wir haben unglaublich viele und ganz ganz tolle Sachen bekommen. Vielen Dank Euch allen!!!

Dieses Geschenk möchte ich aber zeigen, weil es selbstgemacht und so wunderbar durchdacht ist.

Eine ganz besondere Krabbeldecke:

Hier seht ihr die Decke ohne Spielsachen. Mir gefällt total, dass sie richtig dick gepolstert ist und so unser Kleiner auch auf dem harten Boden spielen kann.

Zur Krabbeldecke gibt es Zusätze die mit starken Magneten befestigt werden können. Hier sehr ihr die Decke mit den Zusätzen:

Mit den Plüschquadrätchen kann gespielt und gekuschelt werden. Caro hat sie absichtlich separat genäht, so können sie auch ohne die Decke verwendet und die Decke kann auch ohne Problem gewaschen werden. Caro nennt die Aufsätze auch “interaktive Elemente :) und diese bestehen aus:

  • Quadrat mit Rassel
  • Quadrat mit Quietsche
  • Quadrat mit Glocken
  • Quadrat mit Holzperlen (mit babytauglichem Sabberlack)
  • Grosse Quadrat mit Knisterfolie (mehrlagiger Bratschlauch)
Ich hatte den Wunsch geäussert die Decke jeweils mitnehmen zu können und so hat mir Caro noch eine passende TAsche für den Transport genäht. Einfach genial!

Liebe Caro – vielen vielen Dank für das grandiose Geschenk!!

PS: Die Fotos stammen direkt vom Blog von Caro, vielleicht habt ihr ja Lust noch ein paar Details bei ihr zu entdecken und Euch von ihren Werken inspirieren zu lassen? :)

Das erste Schmuckstück mit eigenen Glasperlen

Momentan scrappe ich ja mehr, als das ich Schmuckstücke mache. Manchmal kann ich mich kaum vom scrappen losreissen. Ich habe so viele Ideen, die ich umsetzten will, soviele Projekte im Kopf, dass ich einfach nicht dazu komme auch Schmuckstücke zu machen. Meine Herbst-/Winter Kollektion will ja noch gestaltet werden, die Entwürfe sind da, nur fehlt mir die Zeit. Dafür habe ich aber heute ein Schmuckstück mit meinen Perlen gemacht, die ich anfangs August bei Carla gefertigt habe:

Die Perlen sind etwas unterschiedlich in der Grösse, aber jeder fängt mal an, oder? :-)

This site is protected by Comment SPAM Wiper.